Sonntag, 17. Juli 2011

schlingernde Schlingen

Keine Sorge.
Das wird schon.
Aller Anfang ist schwer.

Freitag, 8. Juli 2011

Farben, Farben, Farben

Die Färbung ist sogar noch schöner als im Testlauf.
Leuchtend, lebendig, so wie ich es wollte.
Gestern habe ich mich dann mit meinen Appleton Farbmustern hingesetzt und passende Farben für die Stickerei herausgesucht.

Ich mach das immer so:
Den Untergrundstoff großflächig ausbreiten.
Alle Farbmusterkarten aus der Box nehmen und nacheinander auf den Stoff legen.
Die passen, kommen farblich sortiert auf einen Haufen.
Die nicht passen, kommen zurück in die Box.
Dann geht es an die Feinarbeit. Alle ausgesuchten Farben aus einer Farbfamilie werden gleichzeitig auf den Stoff gelegt und die passendsten ausgesucht.
Ich löse dann gerne auch Fäden von den Karten, um sie im Zusammenspiel miteinander und den anderen Farbgruppen zu vergleichen.

Den Rahmen habe ich auch schon.

In der Zwischenzeit ist auch mein Häkelshrug fertig geworden und liegt gespannt und trocknet.

Und ich starte schon die Vorbereitungen für ein neues Projekt, bis die bestellten Garne da sind.

Dienstag, 5. Juli 2011

Testreihe Leinen färben

Von links: Simplicol Gelb und Espresso 1:1, 3:1, 30:1
Ganz rechts: Simplicol Gelb und Dunkelbraun 10:1

An Simplicol-Farben habe ich aus meiner Teenagerzeit noch sehr schlechte Erinnerungen. Was wahrscheinlich an meinen Bedienungsfehlern lag. Ich erinnere mich an verfärbte Körperteile nach einem Regenguss und solche Sachen.
Mein neues Projekt erfordert in meiner Vorstellung aber ganz bestimmte Farbkombinationen. Und wenn ich mir einmal so eine Vorstellung gemacht habe, ist es schwer sich mit Alternativen zufrieden zu geben. Und der Farbmischer hatte es mir auch schon seit Längerem angetan (meine Vorstellung von Online-Gaming).
Eigentlich wollte ich heute morgen direkt die Mischung für meinen bereits zugeschnittenen Stoff ansetzen, ich hatte eine Art Glückstreffer beim ersten Versuch im Sinn. Ein Senfgelb mit grüngoldenem Einschlag, oder so. Der Herr Doktor sollte mich bei dem Mischungsverhältnis beraten, schließlich hat er Ahnung von sowas. Er hat mich überzeugt, dass eine Testreihe her muss, logisch. Er hatte dann auch noch recht. Viel zu braun und dunkel, viel zu grün, immer noch zu grün und zu knallig, das waren die ersten Testversuche mit Gelb + Espresso (der Farbmischer hatte da was anderes versprochen, oder es liegt an meinen Monitoreinstellungen). Das Espresso habe ich dann gegen Dunkelbraun ausgetauscht und nach meinem Bauchgefühl eine Mischung die in der Farbgebung an Mezzo Mix erinnerte angesetzt. Und glücklicherweise war der grüne Einschlag dann weg.
Danach war ich beruhigt und es hat mir auch gereicht und die zwei wirklich wichtigen Stoffstücke hängen jetzt im Bad und trocknen. Daumen drücken.