Freitag, 31. Dezember 2010

Heute morgen um 7:00 Uhr im menschenleeren Bahnhofskiosk und Die Zeit titelt in Luftschlangenschrift "Wieder alles falsch gemacht". Dinge dieser Art machen mich sehr glücklich. Und dieser Artikel hat mir doch dann tatsächlich den heutigen Tag gerettet. Gut investierte 3,80 EUR. Und sonst? Ich habe mein Seidenkleidchen, geschmolzenen Käse, Rotwein und Wunderkerzen.

Sonntag, 26. Dezember 2010

Weihnachten zu Hause

Aufgrund der Wetterverhältnisse mussten wir kurzfristig unsere Pläne ändern und haben nun das erste Jahr Weihnachten allein zu Zweit verbracht. Das Schönste daran: komplett vegetarisches Festtagsessen und im eigenen Bett einschlafen.

Und denkt Euch nur: der Zirkus ist auch hier!

Dienstag, 14. Dezember 2010

Montag, 13. Dezember 2010

Letztes Frühjahr hatte ich mit zwei Stickmustertüchern begonnen und sie dann in einer Schublade verschwinden lassen. Letzten Samstag habe ich sie wieder hervorgeholt. Wahrscheinlich aus diesem Gefühl heraus, dass das Jahr bald zu Ende ist und man mit den Dingen, die passiert sind, abschließen sollte. Bei dem Kleineren ist der Hohlsaum jetzt fertig.
Im Grunde hatte ich für Techniken wie diese nie viel übrig.
Sie haben so etwas muffiges und herzloses und kaltes an sich, vielleicht spielt mir da aber auch nur meine Erinnerung einen Streich. Jetzt wo es da ist, freue ich mich, und versuche es mir anzueignen, zu verstehen und wenn es sehr gut läuft, etwas anderes daraus zu machen.

Montag, 6. Dezember 2010

Erinnerungen an den Sommer

In meiner Pflanzenpresse waren noch ein paar Blüten versteckt.

Sonntag, 5. Dezember 2010

Reinen Tisch machen

Heute Nachmittag war der ganze Schreibtisch noch voller Icons.
Ein Jahr lang habe ich zum Ansammeln gebraucht.
Jetzt kann ich den Bildschirmhintergrund wieder sehen.
Ich freu mich schon auf Neujahr.

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Erkältung vs. Winterblues

Zwischenstand unentschieden.
Das hilft:
+ heiße Milch mit Honig und Erkältungsbäder.

Letzten Juni ist mein erster iPod abgeschmiert. Lange habe ich mich geweigert, wieder in hochpreisige Unterhaltungselektronik zu investieren. Eine günstige Gelegenheit hat mich jetzt doch verführt. Und eines Besseren belehrt.